Einfach mal NICHTS kaufen!

Wenn Werbung zu viel verspricht - Überdenken Sie Ihre Gewohnheiten und lassen sie sich nicht verleiten.
  1. Einkaufen als Zeitvertreib

    Nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit und fragen Sie sich, welche Bedürfnisse Sie befriedigen, wenn Sie shoppen gehen: Gehen Sie gewohnheitsmäßig einkaufen, weil Ihre Freunde das machen oder weil Sie sich schnell langweilen? Dann suchen Sie andere gemeinsame Erfahrungen und Hobbies. Durchbrechen Sie diesen Zyklus.

    Oder genießen Sie das Einkaufserlebnis, weil Sie sich gerne von diensteifrigen Verkäufern bedienen lassen? Das können Sie auch auf Flohmärkten und in Secondhand-Shops bekommen.
  1. Mieten, leihen, tauschen

    Anstatt Filme zu kaufen, gehen Sie lieber in Ihre Bibliothek. Viele Bibliotheken haben eine breite Auswahl an Filmen, Noten, CD's und Büchern. Sogar Kunst kann dort ausgeliehen werden.

    Oder versuchen Sie sich im Tauschhandel. Wahrscheinlich besitzen Sie eine Menge Dinge, die Sie nicht mehr benötigen, aber gut eintauschen können.

    Wenn Sie ein Produkt für eine kürzere Zeit benötigen, warum nicht ausleihen? Es ist keine Schande, solange Sie bereit sind, sich zu revanchieren.
  2. Geben und Nehmen

    Wenn Sie sehen, dass jemand etwas nicht mehr braucht - fragen Sie - wenn Sie es haben möchten. Revanchieren Sie sich bei Gelegenheit mit einer Kleinigkeit. Die Geste zählt. Vielen Menschen sind froh, wenn sie etwas nicht wegschmeißen müssen, sondern jemand anderes dafür eine sinnvolle Verwendung hat.

    Wenn Sie etwas haben, dass noch gut in Schuss ist, legen Sie es nicht in Ihren Keller wo es verstaubt, sondern stellen Sie es vor Ihre Haustür mit dem Schild "Zu verschenken". Das können Computer und andere Elektronik sein, Möbel, Vorhänge, Teppiche, Kissen, Stofftiere oder Kleidung, die noch verwendet werden kann. Sie werden einen Abnehmer finden.
  1. Spielend erholen

    Gehen Sie nicht shoppen, weil Sie sich davon Erholung oder Unterhaltung versprechen. Es gibt andere Vergnügungen und Hobbies: Laden Sie Ihre Freunde ein, organisieren Sie einen Spieleabend oder gehen Sie eine Runde joggen. Das ist besser für Ihren Geldbeutel und Ihre Gesundheit.
  2. Das habe ich mir verdient

    Belohnen Sie sich für kleine Leistungen? Das ist eine gute Idee! Finden Sie Belohnungen über die sie sich freuen, an denen Sie Spaß haben und die nichts kosten. Sie werden am Besten wissen, was Ihnen gut tut.
  3. Alles zu Hause lassen

    Lassen Sie das Geld zu Hause. Das geht am einfachsten wenn Sie Bargeld, Schecks, Bankkarten oder Kreditkarten gar nicht erst mitnehmen. Bis auf eine kleine Menge Bargeld für Notfälle haben Sie nichts, was Sie ausgeben können.

    Wenn Sie willensschwach sind, geben Sie Ihre Kreditkarte einer vertrauenswürdigen Person, die diese für Sie verwahrt. Damit begrenzen Sie unnötige Ausgaben. Lassen Sie sich dir Karte nur dann geben, wenn Sie einen zwingenden Grund zu haben.

    Und bezahlen Sie bar. Studien zeigen, dass Menschen weniger ausgeben, wenn sie ihr Geld im wahrsten Sinne des Wortes loslassen müssen.
  4. Setzen Sie sich eine Grenze

    Machen Sie sich ein Budget und bleiben Sie dabei. Das Festhalten an einem Budget erfordert Selbstkontrolle unde es ist ein guter Weg, um die Finanzen unter Kontrolle zu bekommen.

    Behalten Sie sich ein Budget vor, mit dem Sie sich belohnen können. Geld ist auch da, um das Leben lebenswert zu machen, schließlich haben Sie hart gearbeitet dafür.
  5. Pläne machen

    Machen Sie eine Liste, und halten Sie sich daran. Machen Sie vor allen Dingen Ihre Kaufentscheidungen zu Hause statt in den Läden, wo die Regale voller Produkte sind und Sie verführen.
  6. Will ich das wirklich?

    Stellen Sie sich immer wieder die Frage: Ist dieser Kauf es wert und brauche ich es wirklich? Wie viele Stunden habe ich gearbeitet, um das bezahlen? Werde ich das Produkt auch in drei Monaten regelmäßig nutzen? Oder wird es in der Ecke liegen? Kann ich es mitnehmen, wenn ich umziehe? Wird es meine Wohnung voll stellen und mir Raum zum Leben nehmen?
  7. Reparieren statt neu kaufen

    Nicht ersetzen sondern reparieren. Eine gute Werkstatt macht aus kaputt heile. Bei einer Reparatur wird die Umwelt geschont.

  8. Geschenkt

    Versuchen Sie, Dinge die Sie brauchen oder wollen, kostenlos zu bekommen. In überraschend vielen Fällen bekommen Sie etwas geschenkt, was jemand anders nicht mehr braucht. Im Internet gibt es inzwischen viele Portale wo Sachen verschenkt werden, wie z.B. http://www.zweitehand.de/.

    So können Sie Geld sparen und schonen die Umwelt durch Reduzierung von Abfall. Oft unterstützen Sie damit auch eine Wohltätigkeitsorganisation.
  9. Fachgeschäfte

    Vermeiden Sie wenn möglich Einkaufszentren. Wenn Sie etwas kaufen müssen, gehen Sie in ein Fachgeschäft. Denn in einem Einkaufszentrum ist es verlockend auch Dinge zu kaufen, die Sie grade nicht brauchen.
  10. Mit Freunden shoppen

    Gehen Sie ruhig mit Ihren Freunden einkaufen, das macht mehr Spaß. Aber schließen Sie vorher einen Pakt und vereinbaren Sie ein Budget, um sinnlose Einkäufe zu verhindern.
  11. Schneller höher weiter

    Vermeiden Sie unnötigen Austausch. Ok, vielleicht kann der neue Toaster ja acht Scheiben auf einmal toasten und dann mit einem Gong die frohe Botschaft verkünden, das er fertig ist. Aber wie oft brauchen Sie acht Scheiben Toast auf einmal?

    Unsere Konsumkultur führt oft dahin, dass aus dummen Gründen wie Mode einwandfreie Erzeugnisse ersetzt werden.
  12. Qualität

    Kaufen Sie Produkte mit langer Lebensdauer. Wenn Sie sich entscheiden, etwas zu kaufen, wählen Sie etwas, das nicht so schnell verschleißt. Vermeiden Sie auch den Kauf von Artikeln, die schnell aus der Mode kommen. Denken Sie langfristig: ein haltbarer Artikel kostet vielleicht 30% mehr. Aber trotzdem sparen Sie Geld, wenn er doppelt so lange hält.

  13. Das Passende finden

    Berücksichtigen Sie beim Einkauf die Kompatibilität. Achten Sie grade bei Kleidung darauf, dass Sie sie mit anderen Sachen kombinieren können.
  14. Die goldene 7

    Wenn Sie etwas haben wollen, das mehr als sieben Euro kostet, warten Sie sieben Tage und fragen Sie sieben vertrauenswürdige Personen, ob dies ein guter Kauf ist. Kaufen Sie es, wenn Sie es weiterhin für eine gute Idee halten. Diese Regel beschneidet Impulskäufe. Natürlich können Sie auch einen anderen Betrag wählen.
  15. Selbermachen

    Stellen Sie Geschenke für andere selber her. Verwenden Sie Ihre eigenen Fähigkeiten (oder erlernen Sie welche), um Geschenke selbst zu machen. Ein Geschenk kann auch in Form von Zeit oder Hilfeleistung Freude machen. Auch für sich selbst können Sie Ihre kreativen Hobbies nutzen: Malerei und Zeichnung, Singen, Musizieren, Tanz, digitale Remixing, Website-Design, Schmuck machen, Poesie usw. Hobbies sind nicht nur für die Seele befriedigend, sondern Sie können es auch im Tausch für andere Dinge nutzen, die Sie wollen und brauchen.

    Alles, was Sie selbst machen, hilft Geld zu sparen. Nutzen Sie Ihre handwerklichen Fähigkeiten wie Nähen und Handwerkeln, damit könne Sie nicht nur ein Vermögen sparen, sondern machen auch Ihr Lebensumfeld persönlicher.
  16. Besteuern Sie sich selbst

    Jedes Mal, wenn Sie einen Kauf über zehn Euro machen (oder für welchen Wert Sie sich auch immer entscheiden), nehmen Sie 10% des Preises, und legen diese Summe in Ihr Sparschwein. Dann ist ihr Kauf vielleicht dann gar kein „Schnäppchen“ mehr. Auf jeden Fall steigern Sie damit Ihre finanzielle Sicherheit. Es gibt auch Kreditkartenanbieter die automatisch dann eine bestimmte Summe auf Ihr Sparkonto übertragen.
  17. Ab in den Garten

    Bauen Sie sich ihre Lebensmittel selbst an. Wenn Sie einen Garten haben, können Sie sich Ihre eigene gesunde Nahrung anbauen.

    Der Anbau von Kräutern, Schnittblumen und Gemüse in Ihrem Garten kann sich für den eigenen Gebrauch bezahlt machen. Obst und Gemüsen muss dann nicht teuer gekauft werden.
  18. Drei Fragen

    Stellen Sie sich diese drei Fragen - wollen, müssen und können Sie sich ein bestimmtes Produkt leisten? Und brauchen Sie und wollen Sie es? Wenn Ihre Antwort JA auf alle drei Fragen ist, dann können Sie es kaufen. Höchstwahrscheinlich ist die schwierigste Frage ob Sie es brauchen. Auch die Befriedigung sozialer Bedürfnisse ist oft mit Ihrem Geldbeutel verbunden: Essen gehen, sich zum Kino treffen, ins Konzert usw. ist oft teuer.
  19. Weniger Energie - mehr Geld

    Fragen Sie, was auf lange Sicht am kostengünstigsten ist: Ein acht Scheiben-Toaster kann kosteneffizient sein, wenn Sie ständig eine Menge Leute im Haus haben, denn er verbraucht weniger Strom als vier zwei Scheiben Toaster. Wenn Sie Geräte benutzen, die einen geringeren Energieverbrauch haben, kann das Ihre Stromrechnung senken.
  20. Smart Shopping

    Ein Smart Shopper ist ein Käufer, der sowohl nach Preisvorteilen als auch nach Qualität sucht - also kein Schnäppchenjäger, aber auch kein Markenfetischist ist.
  21. Buy Nothing Day

    Dies ist der Tag nach Erntedankfest (und gleichzeitig der Black Friday). Zumindest viele Amerikaner haben frei an diesem Tag. Es ist der Beginn der Weihnachtseinkaufssaison mit vielen Rabatten, Schnäppchen und den daraus folgenden sinnlosen Käufen. Es ist der fünft-umsatzstärkste Tag des Jahres. Durch einen 24-stündigen Konsumverzicht soll mit dem Buy Nothing Day gegen ausbeuterische Produktions- und Handelsstrategien internationaler Konzerne und Finanzgruppen protestiert werden.

Kommentare

Nanni - 2016-07-15 11:58:17
Nichts befreit mehr als Verzicht!

Kommentar schreiben




E-Mail mit anzeigen:

Ihr Text:*


Bitte beantworten Sie noch eine Frage (Spamschutz):*

Welches Tier ist ein Vogel ...?

Möwe
Maus
Hund
Kuh

* Eingabe erforderlich